Webdesign & Homepage Erstellung

Standard Webseiten können Sie wo anders bekommen,

HIER GIBTS GENAU DAS PASSENDE FÜR IHRE BRANCHE

Waldemar Fuß

07825 8698 931
info@webdesign-fuss.de

D-77972 Mahlberg

Aktuelle Webdesign Referenzen

Homepage Erstellung vom Webdesigner

Aufstellung
Webdesigner sind in der Regel Freiberufler die als Einzelperson Webseiten umsetzen. Angestellte oder Zuarbeit von anderen Agenturen & Freiberuflern sind auch hin und wieder gegeben aber nicht die Regel. Dies funktioniert meiner Meinung nach nur bei bestimmten schon eingefahrenen Konstellationen bei dem die Kompetenzen gut verteilt sind und die Arbeitseinstellung aller beteiligten im Einklang ist. Je mehr Bereiche der Webdesigner bei der Homepage Erstellung Umsetzt, desto mehr Fachwissen wird diesem hier abverlangt. Beispielsweise Logo Erstellung, Grafik Design, SEO oder z.B. technische Fachkenntnisse in den Bereichen Programmierung, Server etc. Bei Webseiten für kleine und Mittelständische Unternehmen ist dies für einen Webdesigner mit Erfahrung jedoch gut machbar.

Preis
Webdesigner, die als Einzelperson arbeiten müssen sich nicht (oder nur wenig) mit anderen Personen abstimmen. Zeitliche Reibungsverluste durch die Kommunikation mit anderen Fachbereichen sind hier nahezu nicht vorhanden. Entscheidungen, die evtl. Bereichsübergreifend sind, trifft der Freiberufler selbst, auch dies spart Verwaltungsaufwand. Oft arbeiten Webdesign Freelancer auch im eigenem Home Office oder in kleineren angemieteten Büros. Der Overhead und das Risiko für ein großes Büro mit vielen Mitarbeitern ist hier meist nicht gegeben. Webdesign Freiberufler sollten somit in der Regel günstiger sein als vergleichbare Entwicklungen von großen Agenturen.

Persönlichkeit
Ein Freiberufler/in ist meiner Meinung nach deshalb selbstständig, weil er/sie Spaß an seiner Arbeit hat und diese in einem professionellem Rahmen auch praktizieren möchte. Anders als in so manchen Firmen, bei denen die Mitarbeiter (oft bei schlechtem Arbeitsklima) abarbeiten "müssen" was ihnen sozusagen aufgebrummt wird, ob es Sinn macht oder nicht spielt keine Rolle. Denken dürfen oft nur die Vorgesetzen und in der Praxis beschränkt sich das nur auf die Zahlen am Monatsende und nicht die Zufriedenheit der Kunden. Der Freiberufler/in kann auch unpassende Projekte ablehnen oder alternative Lösungsmöglichkeiten vorschlagen wenn die geplante Maßnahme sich extrem schwer umsetzen lässt. Auch bleibt der Freelancer beständiger Ansprechpartner und wird nicht wie im Angestelltenbereich hin und wieder durch andere Mitarbeiter ersetzt.

Verfügbarkeit
Oft lassen sich Selbstständige nahezu jederzeit erreichen sofern diese verfügbar sind. Nach dem Motto "selbst" & "ständig" ist bei diesen Leuten Privat- & Arbeitsleben zu einem gewissen Grad verschmolzen. Ansprechpartner, die in einer Firma Festangestellt sind, werden Sie nach Feierabend oder an Samstagen meist nicht mehr erreichen. Den Freelancer meist schon. Genau diese Zeiten werden bei vielen Betrieben genutzt um sich der Verwaltung oder eben an der eigenen Firmenwebseite zu beschäftigen. Dies alles hat auch aber seine realistischen Grenzen. Bei einer Internet Agentur wird sich immer jemand am Telefon melden. Beim selbstständigem Webdesigner evtl. nicht, da er/sie alles alleine macht und durch z.B. Termine  gerade nicht verfügbar ist.

 

 

Nicht in Ihrer Umgebung?

Viele Suchende sind der Meinung dass der Webseiten Ersteller im eigenem Umkreis ansässig sein sollte. Das ist war nett wenn das zutrifft, aber nicht zwangsläufig notwendig. Bei über 90% meiner Webseiten Projekte erfolgt die Kommunikation per Telefon oder Skype, auch bei Kunden aus der unmittelbaren Umgebung. 

Die Gründe sind einfach:
Wohin richtet sich der Fokus des Gesprächs?
> auf die Webseite. Diese kann von beiden Partein am eigenen Bildschirm betrachtet und besprochen werden

> alles was ich oder der Kunde zeigt, bezieht sich auf den Computer Bildschirm. Auch wenn wir zusammen an einem Tisch sitzen, so sehen wir immer noch auf eine digitale Quelle, die wir auch vom eigenen Arbeitsplatz auch sehen könnten.

> persönliche Termine sind auch gut, aber in der Regel meist nur zum Kennenlernen.

> persönliche Termine erfordern verhältnismäßig viel Zeit, zumal kleine Themen verstreut über einen größeren Zeitraum besprochen werden.